Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
Suche Hilfe

Hauptnavigation

Ganz rein – Jüdische Ritualbäder (Archiv)

Fotografien von Peter Seidel

Die Wanderausstellung „Ganz rein!“ präsentiert vom 28. April bis 9. Juli 2023 die beeindruckende Bilderserie des Frankfurter Fotografen Peter Seidel. Die außergewöhnlichen Blickwinkel, die Peter Seidel für seine Mikwen-Serie gewählt hat, ziehen den Betrachter ganz in die Tiefen vielfältiger Bauwerke – von der Antike bis heute. Mit seinen Arbeiten ist es ihm auf eindrucksvolle Weise gelungen, das „Geheimnis Mikwe“ zu entmystifizieren, und zugleich die private Atmosphäre des Ritualbades als spiritueller Ort einzufangen.

Blick in einen Raum mit rotem Backsteinfußboden und Fotoleuchtrahmen
Historischer Fußboden und Fotografien locken nach Schwedt

Die Aufnahmen sind als freies Fotoprojekt über einen Zeitraum von mehreren Jahren in Frankreich, Italien, Spanien, Österreich und Deutschland entstanden; zu sehen sind Mikwen von der Antike bis in die Gegenwart. Kulturgeschichtlich haben diese Orte eine ähnlich große Bedeutung wie Synagogen. Aufgrund der streng einzuhaltenden religiösen Vorschriften liegen sie meist im Verborgenen, auch weil Wasser meistens unten und seltener oben zu finden ist. Die Mikwen, die der Fotograf besucht hat, sind erfreulicherweise der Zerstörung während des National-sozialismus entgangen. Sein Anliegen ist es, einen Beitrag zur Aufklärung über die Jüdische Kultur zu leisten. Ein Stück weit ist es auch Alltagsarchäologie, unsere unmittelbare Nachbarschaft hat ihre eigene Exotik.

Venedig © 2023 Peter Seidel


Die Konzeption für die Fotografien ist zunächst dokumentarisch, darübergelegt der Versuch, den historischen, religiösen und architektonischen Stellenwert der Mikwen sichtbar zu machen. Was zu sehen ist, sind keine Mikwen. Es sind Seidels Interpretationen, eine Annäherung, die Würde der heiligen Räume zum Ausdruck zu bringen. Auch eine Einladung an Frauen jüdischen Glaubens, nicht-jüdischen Glaubens oder keines Glaubens, ihre eigenen Positionen zu diesen durchaus aufgeladenen Orten zu finden, was zu sehr kontroversen Stimmen führen kann.

worms © 2023 Peter Seidel

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Freitag, 28. April 2023, 15 Uhr

Grußworte der Stadt Schwedt/Oder:
Annekathrin Hoppe, Bürgermeisterin

Einführende Worte:
Peter Seidel, Fotograf und Autor

Musikalische Umrahmung:
Musik- und Kunstschule „Johann Abraham Peter Schulz“

Schwedt/Oder © 2023 Peter Seidel

Freitag, 5. Mai 2023, 18 Uhr

Musik unterm Walnussbaum mit AUFWIND, jiddische Lieder und Klezmermusik, Berlin
Eintritt: 10 EUR

21. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr

Internationaler Museumstag
Eintritt frei!

Eine gemeinsame Ausstellung der Jüdischen Museen Franken, Frankfurt am Main, Hohenems und Wien.

Downloads

Einladung zur Ausstellung

Plakat zur Ausstellung

Kontakt

de
Jüdisches Museum
Gartenstraße 6
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 834024
Fax
03332 834025
Kontaktformular

Sprechzeiten

Fr.
10–17 Uhr
Sa.
10–17 Uhr
So.
10–17 Uhr

Diese Website ist ein Portal der Stadt Schwedt/Oder.
www.schwedt.eu