Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprachauswahl

Suche Hilfe
zum Stichwortverzeichnis

Standardnavigation

Hauptnavigation

Wasserwege

Foto: Schifffahrt auf dem Kanal
Schifffahrt auf dem Kanal

Wasserstraßen 

Schwedt/Oder liegt an einem Teilstück der Havel-Oder-Wasserstraße (HOW), der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße, dem Kanal, mit direkter Verbindung zur Ostsee.

Parallel zu dieser Wasserstraße verläuft die Oder, der Grenzfluss zur Republik Polen.

Über die Schwedter Querfahrt, an der sich eine Schleuse befindet, sind diese Wasserstraßen miteinander verbunden.

Zuständig für Unterhaltung der Gewässer in der Region Schwedt sind das Wasser- und Schifffahrtsamt Eberswalde (Internet: www.wsa-eberswalde.de) und der Wasser- und Bodenverband „Welse“ (Internet: www.wbv-welse.de).

Hochwasser

Das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg gibt Auskunft über Wasserstände und Hochwasser unter www.luis.brandenburg.de.

Anlegestellen für Hotel- und Fahrgastschiffe

Mitten in der Stadt gibt es zwei Anlegestellen für Hotel- und Fahrgastschiffe. Es gibt verschiedene Ausstiegsebenen auf 1 m und auf 1,70 m über dem Wasserspiegel. Das Anlegen von Hotelschiffen mit einer Länge von 110 m ist kein Problem.

Am Anlegesteg in der Nähe des Juliusturms liegt das Ausflugsschiff MS Uckermark und lädt zur Dampferfahrt ein. Die Termine für Schiffstouren sind auf der Homepage des Anbieters zu erfahren bzw. am Aushang an der Dampferanlegestelle.

Seit Anfang September 2013 gibt es auch in Criewen eine Anlegestelle für Fahrgastschiffe, Motorboote und Kanus und einen zusätzlichen Boots- bzw. Kanuausstieg am Bollwerk-Anleger. Mehr

Liegeplätze für Segel- und Motorboote

Die Wassersportvereine der Stadt bieten auf ihrem Vereinsgelände Anlegemöglichkeiten und Liegeplätze an: www.wassersport-schwedt.de und www.seesportclub-schwedt.de.

Schwedter Binnenhafen 

Der Schwedter Hafen an der Mündung von Welse und Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße (125,8 km) wurde im Jahre 2001 als größter Hafen des Landes Brandenburgs eingeweiht. Er verfügt in der ersten Ausbaustufe derzeit über 700 m Kailänge mit ca. 6 Liegeplätzen und zwei moderne Verladekräne mit einer Hebekapazität von jeweils 45 Tonnen. Auf den 100 m breiten Flächen entlang der Kaimauer ist der Umschlag von Schütt- und Stückgütern, Containern und Mineralölprodukten als auch Superschwerlasten rund um die Uhr möglich.

Das insgesamt 30 ha große Hafengebiet ist durch die Nachbarschaft zur Papierindustrie bereits industriell geprägt und bietet daher perspektivreiche Möglichkeiten für die Ansiedlung hafentangierender Gewerbebranchen. Mit dem geplanten Ausbau der Wasserstraßen können dann auch hochseetaugliche Küstenmotorschiffe ihre Güter ohne weitere Umladung nach Schwedt/Oder bringen.

Links

Elektronisches Wasserstraßen-Informationssystem (ELWIS)

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz (MLUV)

Kontakt

Stadt Schwedt/Oder
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 446-0
Fax
03332 22116
Kontaktformular

Sprechzeiten

Di.
9–12 und 13–18 Uhr
Do.
9–12 und 13–15 Uhr
Fr.
9–12 Uhr
Ausnahmen