Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprachauswahl

Suche Hilfe
zum Stichwortverzeichnis

Standardnavigation

Hauptnavigation

Konsens in Criewen

Presseinformation des Brandenburgischen Landesbetriebes für Liegenschaften und Bauen vom 1. März 2017

Fruchtbarer Dialog zu Lenné-Park-Themen gestartet

Am Montag, dem 27. Februar 2017, trafen sich im „Natura-2000-Haus“ in Criewen Vertreter der Stadt Schwedt/Oder, des Landkreises Uckermark, der Nationalparkverwaltung und des Landesbetriebes für Liegenschaften und Bauen (BLB), um über die aktuelle Situation des Lenné-Parks Criewen zu diskutieren. Zwei Themenschwerpunkte standen im Fokus des Treffens – auf der einen Seite die zukünftigen Pläne für die Pflege und Erhaltung der Parkanlage und die Regelungen zur Nutzung des Parks für die Bürger und Gäste der Region und auf der anderen Seite der Bau der geplanten Kindertagesstätte auf der Liegenschaft durch die Stadt Schwedt/Oder. Schon schnell führte der gemeinsame Dialog zu einem Konsens in den wichtigsten Punkten und zu konkreten Lösungsvorschlägen.

Grünes Licht für Kita-Bau

Dem Bau einer neuen Kindertagesstätte steht nichts mehr im Wege. Ein Standort konnte gemeinsam identifiziert werden. Notwendige Voraussetzungen werden kurzfristig vom BLB und dem Landkreis Uckermark geschaffen. „Wir freuen uns, dass wir mit den Planungen für unsere neue Kita starten können“, unterstreicht der Schwedter Bürgermeister Jürgen Polzehl. „Der Neubau wird konzeptionell auf den Nationalpark abgestimmt“, ergänzt Nationalparkleiter Dirk Treichel. Der zweigeschossige Bau soll unter Beachtung der Denkmalschutzbelange natürlich, ökologisch und nachhaltig errichtet werden.

Lösung für Veranstaltungen im Park in Sicht

Bei der allgemeinen Einschätzung zum Zustand des Criewener Parks waren sich ebenfalls alle Anwesenden einig. „Unser Hauptanliegen ist die Sanierung, Pflege und der dauerhafte Erhalt des denkmalgeschützten Lenné-Parks Criewen“, betont Norbert John, Technischer Geschäftsführer des BLB. „Es ist positiv und wichtig, dass etwas passiert“, stimmt ebenfalls Jürgen Polzehl zu.

Schloss und Park Criewen haben schon bessere Zeiten gesehen. Der Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB), der seit Juli 2013 für die Liegenschaft verantwortlich zeichnet, ist bestrebt, die Parkanlage wieder in altem Glanz und nach den ursprünglichen Ideen Peter Joseph Lennés erstrahlen zu lassen. Dabei unterliegt der BLB Regeln und Gesetzen sowie der Verpflichtung des effizienten Umgangs mit öffentlichen Steuermitteln. Karsten Stornowski vertritt als zuständiger Beigeordneter des Landkreises Uckermark auch die untere Denkmalschutzbehörde. „Wir werden gemeinsam Lösungen und Regeln finden, die den Erhalt und die Pflege der Parkanlage unter den Gesichtspunkten des Denkmalschutzes und die Nutzung durch die Bürger und Gäste in Einklang bringen werden“, ist sich Stornowski sicher.

Erste Vorschläge wurden bereits am Montag in Criewen diskutiert. Lösungen für die meisten beliebten Veranstaltungen sind schon jetzt in Sicht. „Der Nationalparklauf kann auf der Grünfläche vor dem Wirtschaftshof starten“, zeigt sich der Schwedter Bürgermeister kompromissbereit. „Für das Treffen des Nationalpark-Chors wird es eine Ausnahme für die Nutzung der Rasenfläche vor dem Schloss Criewen geben“, stellt der BLB-Geschäftsführer Norbert John in Aussicht. So steht dem traditionellen Chorauftritt am 18. Juni 2017 auf den Stufen des Schlosses Criewen nichts mehr entgegen.

Der fruchtbare Dialog wird in den nächsten Wochen und Monaten bei weiteren Arbeitstreffen gemeinsam fortgesetzt werden. Dann sollen zum Beispiel Optionen für weitere geplante Veranstaltungen im Detail geprüft werden. Ein Hauptaugenmerk wird ebenfalls auf der weiteren Ausarbeitung und Umsetzung des Pflege- und Nutzungskonzept des denkmalgeschützten Lenné-Parks Criewen liegen. Auch die Öffentlichkeit soll einbezogen und informiert werden. So könnten die gemeinsam erarbeiteten Regeln für den Aufenthalt im Park durch einen Flyer kommuniziert werden.

Über den BLB

Der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) ist der zentrale Partner für die Landesverwaltung Brandenburg bei den Themen Liegenschafts-, Gebäude- und Baumanagement. Als Eigentümer bewirtschaftet er große Teile des Liegenschaftsvermögens des Landes und ist gleichzeitig serviceorientierter Vermieter. Für die Kunden im Land Brandenburg, von der Staatskanzlei über das Justizministerium bis zum Forstamt, für den Bund und bei besonderem Landesinteresse auch für Dritte managt der BLB Bauprojekte. Weiterhin organisiert er den Fuhrpark der allgemeinen Landesverwaltung Brandenburgs. Durch eine optimale Bewirtschaftung und Verwertung aller Liegenschaften sowie durch die effiziente Planung des Fuhrparks leistet der BLB einen aktiven Beitrag zur Entlastung des öffentlichen Haushalts des Landes Brandenburg.

Weitere Informationen unter www.blb.brandenburg.de

Kontakt

Stadt Schwedt/Oder
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 446-0
Fax
03332 22116
Kontaktformular

Sprechzeiten

Di.
9–12 und 13–18 Uhr
Do.
9–12 und 13–15 Uhr
Fr.
9–12 Uhr
Ausnahmen