Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprachauswahl

Suche Hilfe
zum Stichwortverzeichnis

Standardnavigation

Hauptnavigation

Interna­tionales Landschafts­pleinair 2017 (Archiv)

Foto: Künstlerin arbeitet an einer Skulptur.
Das Foto von Susanne Hoppe zeigt die Pleinairteilnehmerin Astrid Weichelt (2015), die ihre Arbeit in diesem Jahr fortsetzen möchte.

26. Internationales Landschaftspleinair – Künstler erleben den Nationalpark Unteres Odertal vom 17. bis 28. Juli 2017

Thema SPURENSUCHE

Seit 26 Jahren ist das Anliegen dieser Veranstaltung die künstlerische Auseinandersetzung mit der einzigartigen Schönheit der Landschaft im Nationalparks Unteres Odertal in unmittelbarer Nachbarschaft und Umgebung der Stadt Schwedt/Oder, die auch ein wichtiger Industriestandort ist. In der weitgehend natürlichen Landschaft des Unteren Odertals hat der Mensch Spuren hinterlassen. Der Fluss Oder wurde begradigt und in ein streckenweise künstlich geschaffenes Bett geleitet. Alte mäandernde Flussarme wurden bei der Eindeichung vom Flusslauf abgeschnitten und bilden jetzt in den Polderflächen besondere Biotope. Die Landwirtschaft prägt noch immer einige Polderbereiche. Es ist bemerkenswert, wie in unmittelbarer Nähe große Industriekomplexe die Natur schon viele Jahre bestehen und auch wachsen kann, ohne sichtbaren Schaden zu nehmen.

Die Spurensuche soll die Künstler deshalb auch zum langjährigen Pleinairpartner, der PCK Raffinerie GmbH Schwedt, führen. Dort werden aus dem natürlichen Rohstoff Erdöl, das im Laufe von Millionen Jahren in ähnlichen Feuchtgebieten entstanden ist, für uns lebenswichtige Mineralölprodukte mittels modernster Technologien hergestellt. Besuche des städtischen Museums und des jüdischen Friedhofs bieten den Künstlern die Möglichkeit, sich auf Spurensuche in der Regional- und Stadtgeschichte zu begeben.

12 nationale und internationale Künstler sind eingeladen, sich von der Natur des Nationalparks und unserer Stadt inspirieren zu lassen. Am 17. Juli werden Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Belgien, Großbritannien, Russland und der Ukraine begrüßt. Für zwei Wochen wird die Galerie am Kietz ihnen Heimstatt und Arbeitsplatz sein.

Die Schwedterinnen und Schwedter sind herzlich eingeladen, den Künstlern bei ihrem Schaffen über die Schulter zu schauen. Eine gute Gelegenheit dazu wird das Hoffest am 22. Juli mit musikalischem Programm um 19 Uhr sein.

Aber auch schon zur feierlichen Eröffnung des Pleinairs am 17. Juli, um 17 Uhr, diesmal im Innenhof des Schwedter Rathauses, in der Theodor-Neubauer-Straße 5 laden der Kunstverein Schwedt e.V. und der Bürgermeister Jürgen Polzehl alle interessierten Besucher ein. Der Bürgermeister der Nationalparkstadt Schwedt/Oder, der zugleich Schirmherr dieser Veranstaltung ist, bringt mit dieser Einladung zur Eröffnung die Wertschätzung der Stadt für dieses Projekt zum Ausdruck. Eingebettet in die Eröffnung des Pleinairs wird die Enthüllung von drei Bronzeskulpturen von Gerhard Geyer stattfinden. Die „Afrikanische Marktszene“, die „Afrikanerin mit Schale“ und die „Stehende afrikanische Mutter“ werden ihren festen Platz im Innenhof des Rathauses erhalten.

Die sich an das Künstlertreffen anschließende Ausstellung mit den Ergebnissen des Pleinairs wird dann am 28. Juli, um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet, musikalisch begleitet von Andreas Kaufmann und Clemens Arndt am Saxophon.

Der Kunstverein Schwedt e.V. richtet dieses, schon über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannte Künstlertreffen mit Unterstützung der Stadt Schwedt, des Nationalparks Unteres Odertal, dem Landkreis, dem Land Brandenburg, der PCK Raffinerie GmbH und anderen örtlichen Unternehmen aus.

Kunstverein Schwedt e. V.

Kontakt

Stadt Schwedt/Oder
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 446-0
Fax
03332 22116
Kontaktformular

Sprechzeiten

Di.
9–12 und 13–18 Uhr
Do.
9–12 und 13–15 Uhr
Fr.
9–12 Uhr
Ausnahmen