Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprachauswahl

Suche Hilfe
zum Stichwortverzeichnis

Standardnavigation

Hauptnavigation

Verhandlungsverfahren: Machbarkeitsstudie Erweiterung/Umbau von Grundschulen (Archiv)

1. Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadt Schwedt/Oder
FB 3.4, Abt. Baucontrolling/Vergabestelle
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Tel.: 03332 446-344
Fax: 03332 446-243
E-Mail: baucontrolling.stadt@schwedt.de

2. Verfahrensart:
Vergabe-Nr.: DE 21/17
Vergabe freiberuflicher Leistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte in Anlehnung an die VergRModVO, Art. 1 – Vergabeverordnung vom 12.04.2016 - Verhandlungsverfahren mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb

3. Art und Umfang der Leistung:
Machbarkeitsstudie für die funktionelle Erweiterung/Umbau von Grundschulen in Schwedt/Oder

Die Stadt Schwedt/Oder beabsichtigt eine Studie zur baulichen Erweiterung von drei Grundschulgebäuden im Schwedter Stadtgebiet zu beauftragen. Ziel und Zweck der Studie ist es, grundlegende Aussagen zum Anbau einer Aula bzw. eines Multifunktionsraumes an der jeweiligen Schule (baulicher Umfang der Einzelmaßnahme max. 200 m²) zu treffen. Die Studie soll als Vorbereitung eines Grundsatz- und Planungsbeschlusses zur Investition an den Einzelstandorten dienen. Im Rahmen der Studie sollen Aussagen zur funktionellen, bautechnischen sowie finanziellen Realisierbarkeit getroffen werden. Das Darstellen von Umsetzungsvarianten, die Abstimmung mit den Nutzern und dem Auftraggeber, die Kostenschätzung, die Lage im Raum sowie Flächenangaben sind zentraler Bestandteil in dieser Phase.

4. Ort der Leistung: Schwedt/Oder

5. Aufteilung in Lose: nein

6. Ausführungsfrist: September 2017–Dezember 2017

7. Eingang der Teilnahmeanträge bis: 26.07.2017

8. Teilnahmeanträge sind zu stellen an:
Stadt Schwedt/Oder
FB 3.4, Abt. Baucontrolling/Vergabestelle
Anschrift siehe unter a)

9. Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegende Unterlagen für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers:

1. Fachliche Eignung (Unternehmensdarstellung):

  • Kurzdarstellung des Unternehmens
  • Liste der in den vergangenen 5 Jahren erbrachten, vergleichbaren Leistungen, ausführliche Darstellung von max. 3 Referenzprojekten mit Angabe der Auftraggeber (max. 2 A4-Seiten je Referenz)
  • Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers, insbesondere der für die Leistung verantwortlichen Personen
  • Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist
  • Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister

2. Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:

  • Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung
  • Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde
  • Erklärung, dass der Bewerber (weder Unternehmen noch Leitungspersonen) nicht auf Grundlage eines rechtskräftigen Urteils aus Gründen vorbestraft ist, die die berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellen
  • Vorlage anderer als geeignet erachteter Belege zum Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (z. B. Unbedenklichkeitsbescheinigungen von Krankenkassen u. Berufsgenossenschaft)
  • Bewerber mit ausländischem Firmensitz haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes einzureichen

Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Erklärungen und Nachweise im Rahmen der Aufforderung zur Angebotsabgabe zu fordern.

10. Sonstiges:

Im Ergebnis der Auswertung des Teilnahmewettbewerbs werden mindestens drei, maximal fünf Bewerber zur Abgabe eines Angebots aufgefordert.

Alle weiteren Verfahrensschritte werden in der Angebotsaufforderung bekanntgegeben.

Bewertung und Auswahl der eingereichten Teilnahmeanträge nach folgenden Eignungskriterien:

Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (insgesamt Gewichtung 10 %)

  • Berufshaftpflichtbescheinigung
  • Weitere Nachweise/Erklärungen zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit

Fachliche und technische Leistungsfähigkeit/ Unternehmensdarstellung (insgesamt Gewichtung 90%):

  • Erfahrungen bei der Erstellung von architektonischen/städtebaulichen Studien und Konzepten für Kommunen
  • Referenzliste (Gewichtung 30 %)
  • Herangehensweise/ geplante Projektumsetzung (Gewichtung 40 %)
  • Qualifikation der für die Bearbeitung vorgesehenen Mitarbeiter/innen und deren Qualifikation (Gewichtung 20 %)

Ein Anspruch auf Beteiligung besteht nicht.

Der schriftliche Antrag auf Teilnahme ist in Deutsch abzufassen.

Die Zuschlagskriterien, die für die Entscheidung über den Zuschlag auf ein Angebot maßgeblich sind, werden mit der Angebotsaufforderung mitgeteilt.

Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Das Brandenburgische Vergabegesetz - BbgVergG vom 29. September 2016 gilt für diese Ausschreibung.

Auskünfte erteilt:
Stadt Schwedt/Oder, FB Stadtentwicklung und Bauaufsicht
Frau Pozdorecz, Abt. Stadtplanung
Tel. 03332 446-359

Kontakt

Stadt Schwedt/Oder
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 446-0
Fax
03332 22116
Kontaktformular

Sprechzeiten

Di.
9–12 und 13–18 Uhr
Do.
9–12 und 13–15 Uhr
Fr.
9–12 Uhr
Ausnahmen