Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprachauswahl

Suche Hilfe
zum Stichwortverzeichnis

Standardnavigation

Hauptnavigation

Vergabe einer Dienstleistung

Bekanntmachung einer beabsichtigten Vergabe einer Dienstleistung unterhalb des EU-Schwellenwertes

1. Fortschreibung der Gefahren- und Risikoanalyse und des Gefahrenabwehrbedarfsplanes für die Stadt Schwedt/Oder

Freihändige Vergabe mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb Schwedt/Oder Vergabe 26/2017

a) Vergabestelle: Stadtverwaltung Schwedt/Oder, Allgemeine Verwaltung, Beschaffung, Dr.-Th.-Neubauer-Straße 5, 16303 Schwedt/Oder,
Tel.: 03332/446 240 Fax: 03332/22116

b) Freihändige Vergabe mit öffentlichem Teilnehmerwettbewerb nach VOL/A

c) die Teilnahmeanträge können schriftlich per Fax oder auf dem Postweg eingereicht werden

d) Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung:

  • Erstellung einer Gefahren- und Risikoanalyse nach wissenschaftlichen Methoden,
  • Ausweisung der Risikokategorien nach Vorgaben des Landes Brandenburg
  • Festlegung der Schutzziele unter Beachtung der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums des Innern zum BbgBKG
  • Erstellung eines Gefahrenabwehrbedarfsplanes unter Beachtung der Allgemeinen Weisung über die Organisation, Mindeststärke und Ausrüstung der öffentlichen Feuerwehren sowie eines Soll/Ist-Vergleichs zwischen Bedarf und vorhandenem Potential
  • Erstellung einer Konzeption zur Beschaffung von Einsatztechnik (Fahrzeuge, Material, Schutzausrüstung) für die nächsten 8 Jahre
  • Personalbedarfsplanung für das hauptamtliche und ehrenamtliche Personal in Stärke und Ausbildung
  • Vorstellung der Unterlagen im Beschlussgremium (SVV im Dez. 2018)
     

Die Stadt Schwedt/Oder liegt im Landkreis Uckermark, an der polnischen Grenze, hat eine Fläche von rund 200 km² und ca. 31.000 Einwohner. Die Freiwillige Feuerwehr besteht aus 8 Ortsfeuerwehren und einer Feuerwache, die mit hauptamtlichen Kräften besetzt ist.

e) etwaige Vorbehalte wegen Teilung in Lose
Es ist keine Teilung der Gesamtleistung in Lose beabsichtigt.

f) Nebenangebote
Nebenangebote werden nicht zugelassen.

g) Bestimmungen über die Ausführungsfrist:
Die Fertigstellung ist für den 31. August 2018 vorgesehen.

h) Bezeichnung der Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt:
siehe a)

i) Einsendefrist für den schriftlichen Teilnahmeantrag und die geforderten
Unterlagen endet am: 29. Januar 2018 um 10:00 Uhr
Die Angebotsunterlagen werden spätestens am 13. Februar 2018 versandt.
Angebotsbindefrist / Zuschlagserteilung: 13. April 2018

j) die mit dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers benötigt werden:

  • aktuelle Referenzen,
  • gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,
  • Bescheinigung der zuständigen Krankenkassen über die erfüllten Beitragspflichten zur Sozialversicherung,
  • Angaben zur Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung
  • Eigenerklärung, dass sich das Unternehmen nicht in einem Insolvenzverfahren befindet oder die Eröffnung beantragt hat, nicht in Liquidation befindet, nicht die Voraussetzungen des Ausschlusses vom Vergabeverfahren nach § 21 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes vorliegen, dass das Unternehmen nicht schwere Verfehlungen insbesondere Straftaten, die im Geschäftsverkehr oder mit Bezug auf diesen begangen worden sind; insbesondere Betrug, Subventionsbetrug, Diebstahl, Unterschlagung, Untreue, Urkundenfälschung, Erpressung, wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Vergabeverfahren begangen hat.
     

Die Voraussetzung zur Teilnahme am Beteiligungsauswahlverfahren ist, dass der Teilnahmeantrag mit den vorzulegenden Unterlagen vollständig sowie form- und fristgerecht eingereicht wird.

Die Auswahl der mindestens 3 Bewerber, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden sollen, wird wie folgt ermittelt:

Auswahlmatrix:

Aktuelle Referenzen (max. 5 Referenzen je Bewertungsanstrich)
- nicht älter als 6 Jahre Aufgabenträger ohne hauptberufliches Personal 20 Punkte*
- nicht älter als 3 Jahre Aufgabenträger ohne hauptberufliches Personal 40 Punkte*

- nicht älter als 6 Jahre Aufgabenträger mit hauptberuflichem Personal 80 Punkte*
- nicht älter als 3 Jahre Aufgabenträger mit hauptberuflichem Personal 120 Punkte* * je Referenz

Für Referenzgemeinden mit mindestens 30.000 Einwohnern werden pro Referenz zusätzlich 50 Punkte angerechnet.

Der/die Projektleiter/in muss namentlich benannt werden und sollte ein abge-schlossenes Fachhochschul- oder Hochschulstudium mit betriebswirtschaftlicher oder ingenieur- oder sicherheitstechnischer Ausrichtung nachweisen und als Gutachter oder Sachverständiger oder Fachberater auf dem Gebiet des Brandschutzes tätig sein. Des Weiteren wird eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung vorausgesetzt. Wünschenswert ist die Mitgliedschaft in einer Freiwilligen Feuerwehr.

Nachweis Hochschulstudium 100 Punkte
Nachweis Fachhochschulstudium 80 Punkte
Sonstiger nachgewiesener Sachverstand 50 Punkte

3- bis 10-jährige Berufserfahrung 50 Punkte
10- bis 15-jährige Berufserfahrung 80 Punkte
Mehr als 15-jährige Berufserfahrung 100 Punkte

Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr 60 Punkte

k) Alle Bewerber unterliegen den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß Paragraph 19 VOL/A.

Das Brandenburgische Vergabegesetz findet seine Anwendung.

Kontakt

Stadt Schwedt/Oder
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 446-0
Fax
03332 22116
Kontaktformular

Sprechzeiten

Di.
9–12 und 13–18 Uhr
Do.
9–12 und 13–15 Uhr
Fr.
9–12 Uhr
Ausnahmen