Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Sprachauswahl

Suche Hilfe
zum Stichwortverzeichnis

Standardnavigation

Hauptnavigation

Ausschreibung: Planung Freiflächengestaltung

Öffentlicher Teilnahmewettbewerb über die Vergabe von Planungsleistungen, Vergabe-Nr.: DF 32/17

1. Auftraggeber (Vergabestelle):
Stadt Schwedt/Oder
FB 3.4, Abt. Baucontrolling/Vergabestelle
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Tel.: 03332 446-344, Fax: 03332 446-243,
E-Mail: baucontrolling.stadt@schwedt.de

2. Verfahrensart:
Vergabe-Nr.: DF 32/17
Vergabe freiberuflicher Leistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte in Anlehnung an die VergRModVO, Art. 1 – Vergabeverordnung vom 12.04.2016
- Verhandlungsverfahren mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb

3. Art und Umfang der Leistung:

Erstellung der Planung für die Freiflächengestaltung des Wassertouristischen Zentrums in Schwedt/Oder im Rahmen des INERREG V A-Projektes „Wassertourismus, Natur Grenzenlos - die Oder als verbindende Lebensader für Mensch und Natur“ gemäß betreffender Leistungsbilder nach der z. Z. gültigen HOAI.

Vergeben werden die Leistungen als Komplettleistungen mit folgendem Leistungsumfang gemäß Teil 3 und Teil 4 HOAI:

  • Leistungsphase 3 Anpassung des vorliegenden Konzeptes für alle Gewerke
  • Ergänzung des vorhandenen Baugrundgutachtens, insoweit das für das jeweilige Gewerk erforderlich ist
  • Freianlagenplanung § 39 (LPH 4–6 und LPH 8)
  • Ingenieurbauwerke § 43 für die Planung einer Kanusteganlage (LPH 4–9)
  • Ingenieurbauwerke § 43 für die Sanierung des vorhandenen Spundwandkopfes (LPH 4–9)
  • Ingenieurbauwerke § 43 für die Ver- und Entsorgungsanlagen des Caravan-Platzes (LPH 4–9)
  • Verkehrsanlagen § 47 (LPH 4–6)
  • Tragwerksplanung § 51 (LPH 4–6)
  • Technische Ausrüstung § 55 für Straßenbeleuchtung und Versorgungspoller, (LPH 4–6)
  • Lärmschutzgutachten
     

Vorbehaltlich der Sicherung von Fördermitteln, erfolgt eine stufenweise Beauftragung ohne Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung.

Im Zuge der Erarbeitung der Aufgabenstellung können sich Änderungen in den Leistungsphasen ergeben.

Die Stadt Schwedt/Oder plant die Umgestaltung von Teilbereichen der Freiflächen des Wassertouristischen Zentrums. Ziel der Planung ist, die Schaffung einer attraktiven touristischen nutzungsfreundlichen und verkehrssicheren Anlage unter Beachtung der Vorgaben des Vereins und der Stadt Schwedt/Oder. Unter Zugrundelegung der in den letzten Jahren entstandenen hochbaulichen Maßnahmen soll nun weiterführend der Freiflächenbereich aufgewertet werden und ein attraktiver Standort für Wasserwanderer, Zeltler bzw. Caravan / Wohnanhänger verkehrstechnisch erschlossen werden, sowie ein Kanuanlegesteg entstehen. Außerdem ist die Sanierung des Spundwandkopfes der vorhandenen Spundwand vorgesehen.

Im Zuge der Planung sind nachfolgende Punkte zu berücksichtigen.

Vom Auftraggeber werden folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:

Grundlage und Aufgabenstellung: für die Planungsphasen bildet das Realisierungskonzept zur Freianlagengestaltung des Wassertouristischen Zentrums im Rahmen der INTERREG V A Projektes „Wassertourismus, Natur Grenzenlos – die Oder als verbindende Lebensader für Mensch und Natur vom Oktober 2016.

Das Konzept entspricht der Leistungsphase 3 nach HOAI.

Des Weiteren werden übergeben:

  • Baugrundgutachten
  • Vermessungsunterlagen
  • amtlicher Lageplan nach Vorlage beim Auftraggeber
     

Bezüglich der Leistungsphase 3 sind jedoch noch die Freiflächen entsprechend des neuen Leistungsumfanges anzupassen, sowie die Leistungen für den Abriss des alten Sanitärgebäudes zu reduzieren. Aufzunehmen ist die Planung eines Kanuanlegesteges und die Sanierung des Spundwandkopfes.

Die Kostenberechnung nach DIN 276 ist dementsprechend zu aktualisieren. Die Angebotserarbeitung hat nach der z. Z. gültigen HOAI zu erfolgen. Die Honorarzone für die jeweiligen Gewerke wird in der Aufgabenstellung festgelegt. Die Prozentsätze der Leistungsphasen 6, 7, 8 und 9 sind auf Grund der Mitwirkung des Bauherren nicht voll anzusetzen, die Höhe der Prozentsätze wird mit der Aufgabenstellung durch den Auftraggeber vorgegeben.

Teilnahmeanträge von Bewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften sind nur als Komplettleistung für die unter Pkt. 3 genannten Leistungsbilder einzureichen.

4. Ort der Leistung: 16303 Schwedt/Oder, Regattastraße

5. Aufteilung in Lose: nein

6. Ausführungsfrist: Dezember 2017 bis 2020

Vorbehaltlich der Sicherung von Fördermitteln, erfolgt eine stufenweise Beauftragung ohne Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung.

1. Stufe: Leistungsphase 3 (Anpassung) und Leistungsphase 4 HOAI

2. Stufe: Leistungsphasen 5 und 6 HOAI

3. Stufe: Leistungsphasen 7, 8 und 9 HOAI

7. Eingang der Teilnahmeanträge bis: 17. Oktober 2017

8. Teilnahmeanträge sind zu stellen an:
Stadt Schwedt/Oder
FB 3.4, Abt. Baucontrolling/Vergabestelle
Anschrift siehe unter a)

9. Angaben zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe/Teilnahme aufgefordert werden:

Im Ergebnis der Auswertung des Teilnahmewettbewerbes werden maximal fünf Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Die Bewertung der eingereichten Teilnahmeanträge der Bewerber/ Bewerbergemeinschaften erfolgt nach folgenden Eignungskriterien:

 9.1 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (insgesamt Gewichtung 25 %)

  • Berufshaftpflichtbescheinigung
  • weitere Nachweise/ Erklärungen zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit

9.2 Technische- und fachliche Leistungsfähigkeit (insgesamt Gewichtung 45 %)

  • Erfahrungen mit Projekten möglichst mit Bezug zu der bestehenden Aufgabenstellung – Referenzliste
  • Firmen Exposé bzw. Kurzdarstellung des Bewerbers
  • Angaben zu den technischen Fachkräften (Personalkonzept)
  • Nachweis der Berufszulassung

9.3 Darlegung der gem. Leistungsbild zu erbringenden Unteraufträge (Gewichtung 25%)

9.4 Angaben zur allgemeinen Leistungsfähigkeit wie Technik, Organisation, Controlling(Gewichtung 5 %)

Bei den Punkten 9.1–9.4 ist gegebenenfalls die Mitwirkung von NAN zu berücksichtigen. Die entsprechenden Leistungen sowie die NAN sind zu benennen.

Die genannten Kriterien sind Eignungskriterien, die für die Auswahl von Bewerbern zur Angebotsaufforderung herangezogen werden.

Innerhalb der gewichteten Kriterien werden, entsprechend den mit den eingereichten Unterlagen gemachten Angaben, jeweils bis zu 5 Punkte vergeben. Die Punktezahl wird mit der jeweiligen Gewichtung des Kriteriums multipliziert. Die Gesamtzahl der Punkte wird durch die Addition aller gewichteten Punktzahlen der Kriterien ermittelt. Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 500.

Nach Auswertung der Bewerbungen unter Anwendung dieser Matrix ist vorgesehen, die o. g. Zahl der Bewerber zur Einreichung eines Angebotes aufzufordern und weiterführend im Rahmen eines Verhandlungsgespräches die Grundlagen ihres Angebotes sowie die Vorgehensweise im Projekt zu erläutern und vorzustellen.

10. Teilnahmebedingungen:

10.1 Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen ist, wer nach den Architekten- oder Ingenieurgesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt/Architektin oder Ingenieur/Ingenieurin zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt/Architektin oder als Ingenieur/Ingenieurin tätig zu werden.

Der Bewerber oder der örtliche Partner muss, da die Leistungsphase 4 der Objektplanung Gebäude der HOAI beauftragt werden soll, nach § 65 BbgBO bauvorlageberechtigt sein.

Die verantwortlichen Planer müssen über eine angemessene Berufspraxis – in der Regel mindestens 5 Jahre verfügen.

Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten/Architektin oder Beratenden Ingenieur/Ingenieurin benennen

10.2 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (zu Pkt. 9.1)

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Nachweise sind mit der Bewerbung einzureichen:

Anlage 1: Unterschriebener Teilnahmeantrag

Anlage 2: Nachweis, dass die Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben ordnungsgemäß erfüllt wurden (Unbedenklichkeitsbescheinigung Finanzamt)

Anlage 3: Nachweis, dass die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß bezahlt wurden – Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkassen

Anlage 4: Erklärung, ob ein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren beantragt, eröffnet oder mangels Deckung der Verfahrenskosten abgelehnt worden ist oder der Bewerber sich in Liquidation befindet

10.3 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (zu Pkt. 9.2)

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anlage 5: Erklärung des jeweiligen Bewerbers, dass er die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der Leistung erfüllt.

Anlage 6: Kurzdarstellung des Bewerbers mit Angaben zur Anzahl und Qualifikation der für die Bearbeitung vorgesehenen Mitarbeiter/innen (Personalkonzept)

Anlage 7: Nachweis zur beruflichen Befähigung der Projektleitung

Anlage 8: Referenzen; gewertet werden maximal 5 der vorgelegten Referenzen (Kennzeichnung durch Bewerber bzw. die ersten fünf in der Reihenfolge der Aufführung)

Anlage 9: Erklärung zur Eignung bzgl. der Ausstattung (Geräte und technische Ausrüstung)

Anlage 10:Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung Mindestanforderung ist die Erklärung der Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall eine Versicherung über die Deckungssummen abgeschlossen wird. Die Berufshaftpflichtversicherung ist während der gesamten  Vertragszeit zu unterhalten und nachzuweisen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Referenzen müssen Leistungen der unter Punkt 3 geforderten Gewerke beinhalten nach den aktuell geltenden Gesetzen und Normungen. Von Vorteil sind Nachweise / Erfahrungen mit der Planung / Realisierung ähnlicher Maßnahmen. Die Referenzen müssen zur Erfüllung der Mindestanforderung für die Eignung wertungsfähig und nachweisbar sein. Allgemeine Präsentationsmappen bleiben unberücksichtigt

11. Bedingungen für den Auftrag:

11.1 Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift siehe Punkt 9.1

11.2 Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Wird der Auftrag an eine Bietergemeinschaft erteilt, ist diese in eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigten Vertretern zu überführen.

11.3 Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal:

Es besteht die Verpflichtung, zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich ist.

12. Weitere Angaben/Sonstiges:

Verfahrensart: Verhandlungsverfahren

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen.

Ein Anspruch auf Beteiligung besteht nicht.

Der Antrag auf Teilnahme ist in deutsch abzufassen.

Bewerber mit ausländischem Firmensitz haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes einzureichen.

Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die geforderten Erklärungen und Nachweise jeweils für sich vorzulegen.

Soweit der Bewerber den Einsatz von Unterauftragnehmern für wesentliche Leistungen beabsichtigt, sind auch für diese die Erklärungen und Nachweise vorzulegen.

Die Nachweise und Erklärungen (nach Pkt. 10 – Teilnahmebedingungen) und die jeweils zugehörigen Unterlagen sind eindeutig kenntlich zu machen und entsprechend der Reihenfolge der beigefügten Strukturierung einzureichen. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Die Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen werden vertraglich vereinbart.

Die Zuschlagskriterien, die für die Entscheidung über den Zuschlag auf ein Angebot maßgeblich sind, werden mit der Angebotsaufforderung mitgeteilt.

Das Brandenburgische Vergabegesetz – BbgVergG vom 29. September 2016 gilt für diese Ausschreibung.

Auskünfte erteilt:
Stadt Schwedt/Oder
Frau Eisner
FB 4.1, Abt. Tiefbau/Straßenplanung
Telefon: 03332 446-242

Kontakt

Stadt Schwedt/Oder
Dr.-Theodor-Neubauer-Straße 5
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 446-0
Fax
03332 22116
Kontaktformular

Sprechzeiten

Di.
9–12 und 13–18 Uhr
Do.
9–12 und 13–15 Uhr
Fr.
9–12 Uhr
Ausnahmen