Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
Suche Hilfe

Hauptnavigation

Tabak, Fischerei und anderes Handwerk

Foto: Ausstellungsraum
Blick in den Ausstellungsraum

Wirtschaftlichen Aufschwung erfuhr die Stadt mit der Ansiedlung französischer Hugenotten ab 1685. Sie machten Schwedt zu einem Zentrum der Tabakerzeugung und -verarbeitung sowie des Tabakhandels. Noch in den 50er Jahren gab es in der Stadt 78 Tabakscheunen, 65 Speicher und 74 Schuppen.Mit der Ansiedelung der Petrolchemie und Papierindustrie und der damit einher gehenden Neubebauung der Stadt (Anfang der 60er Jahre) verschwanden diese Bauten nach und nach aus dem Stadtbild. Nach 1990 wurde auch der Betrieb der letzten Schwedter Tabakfabrik (VEB Rohtabak) eingestellt. In der Ausstellung werden Modelle typischer Scheunen, Arbeitsgeräte der Zigarrenmacher aber auch ausgefallene und kuriose Rauchergerätschaften präsentiert.

Noch älter ist in Schwedt das Fischereihandwerk. Überliefert sind die alten Hausmarken der Fischer vom Schwedter Kietz, mit denen auch die Arbeitsgeräte versehen wurden. Gezeigt werden außerdem seltene Stücke gebräuchlicher bemalter Bauerntöpferei (Beginn des 19. Jahrhunderts), wie Essenstöpfe und ein sehr schöner Bierkrug der Schwedter Fischerinnung.

Den Rundgang beschließt ein vollständig erhaltenes Esszimmer aus der Zeit um 1900, komplettiert mit Gemälden und Porzellan sowie einer kleinen Dokumentenauswahl zu wechselnden Themen der Stadtgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Kontakt

Stadtmuseum Schwedt/Oder
Jüdenstraße 17
16303 Schwedt/Oder
Telefon
03332 23460
Fax
03332 836301
Kontaktformular

Öffnungszeiten

Mi.
10:00–17:00 Uhr
Do.
10:00–17:00 Uhr
Fr.
10:00–17:00 Uhr
So.
14:00–16:00 Uhr

Diese Website ist ein Portal der Stadt Schwedt/Oder.
www.schwedt.eu